Z U R U E C K

     Tuesday 21st September 2004 - Arachnocampa Luminosa
So heissen die kleinen Tierchen, die in vielen Hoelen Neu Seelands an der Decke haengen und im Dunkeln leuchten, und wahrlich den Eindruck vermitteln, als wuerde man unter einem grell leuchtenden Sternenhimmel stehen…
Heute haben wir fuer ein paar Stunden die Hoehlenlandschaft vom Karstgebiet Waitomo erkundeschaftet. Waitomo heisst soviel wie „Wasser fliesst in die Erde“ und so ist es hier an manchen stellen auch tatsaechlich. Ganze Fluesse verschwinden in scheinbar bodenlosen Loechern.
Wir haben hier eine Tour gemacht. Als erstes musste sich jeder 35 Meter in die dunkle tiefe abseilen. Bei einem ersten Stopp gabs Kaffee und Tee zum Aufwaermen, bevor es dann hiess jetzt gehen wir schwimmen. Und da wo die Sonne nicht hinkommt muss ich sagen, ist das Wasser nochmal so kalt wie normal. Wir sind in 35 Metern tiefe in voelliger Dunkelheit auf einem Flusslauf auf Reifen entlang und haben die Gluehwuermchen bewundert und das was bei uns im Garten rumfliegt ist nicht mal annaehernd so hell. Leider gibt’s davon keine Bilder. Bei einer Wanderung ging es dann entlang des Flusslaufs durch enge Passagen und unterirdische Wasserfaelle hoch und runter - ohne Guide und ohne Licht sicherlich toedlich.
Aber nun zu diesem merkwuerdigen Namen „Arachnocampa Luminosa“ oder auch Lateinisch fuer Anfaenger wie mich. Arachno - Spinne, campa - wie, Luminosa - sagts ja wohl selbst. Also ein Gluehwuermchen, dass eigentlich eine Insekt ist, sich aber wie eine Spinne verhaelt und dazu noch im Dunkeln leuchtet.

Die Caving Crew. Jeder von uns hat einen Wetsuite bekommen und der war in der Hoehle auch dringend notwendig und hat doch recht gut warm gehalten.


Wir beim Abseilen








Z U R U E C K