Monday 1st and Tuesday 2nd February 2004 - Zwei typische Tage in Melbourne
Auch bei mir kehrt jetzt so langsam ein wenig Alltag ein. Morgens zwischen 9 und 10 aufstehen und gelegentlich an drei Tagen der Woche mal die Uni besuchen, die Bibliothek vielleicht ein wenig oefter, denn vieles hier ist, anders als bei uns, noch mehr auf selbstaendige Heimarbeit aufgebaut. Wie einer der O-Phase Studis schon in der ersten Woche sagte: "One of the dirtiest words at the RMIT is "reading"".
Meine Kurse haben diese Woche so richtig angefangen. In jedem der vier Kurse, die ich jetzt besuche sind so ein bis vier Projekte faellig - Gruppenarbeit und Einzelarbeit. Ganz zu schweigen von den drei- bis sechsstuendigen Pruefungen, von denen eine ein "Take-Home-Test" ist. Ich werde also doch etwas beschaeftigt sein zwischen den Tagen am Strand und in der Stadt.
In den Bildern hier sieht man uebrigens einen typischen Nachmittag in Melbourne City. Gegen Mittag ist fuer gewoehnlich die doppelte Menschenmenge in der Stadt unterwegs; zum Mittagessen oder zu einer der anderen Lieblingsbeschaeftigungen - zum Einkaufen.