Z U R U E C K

     Friday 23rd - Sunday 25th 2004 - Deadly Beauty Kakadu
Mit einer Flaeche von ca. 20.000 qkm und damit anscheinend vergleichbar zur Flaeche von Belgien erstreckt sich der Kakadu National Park etwas suedlich von Darwin entlang der Kueste bis ins tiefe Landesinnere und birgt, versteckt unter seiner Schoenheit und idyllischen Landschaft, so manche gruselige und dennoch wahre Geschichte. Hier haben wir die letzten drei Tage verbracht und so einige aufregende Dinge unternommen...
Nach ca. 2 Stunden Fahrt haben wir die Grenze des Kakadu National Parks erreicht, der seinen Namen von den Gagadu Aborigenes erhalten hat und nicht etwa wie man meinen koennte von irgendeiner dubiosen Vogelart. Unser Tourguide hat so ziemlich den relaxten Tourplan, den man sich vorstellen kann. Aber nun zu den Geschichten und Bildern.
Vor nicht allzu langer Zeit sind drei junge Maenner von Darwin nach Kakadu gefahren und haben zwecks Wasser an einem Fluss halt gemacht. Einer der dreien ist ins Wasser gefallen. Da die beiden anderen dachten, er sei absichtlich hineingesprungen, sind sie hinterher. Dann kam ein Salzwasserkrokodil - hier unter dem Namen Estuarine Crocodile bekannt - und hat sich einen geholt. Die beiden anderen konnten sich noch auf einen Baum retten, und mussten bis zur ihrer Rettung 24 Stunden dort ausharren.

Aborigenal Paintings






Suesswasserkrokos am Jim Jim Fall. Hier sind wir auch geschwommen, den diese Krokos sind harmlos, werden nicht sehr gross und haben mehr Angst vor Menschen als umgekehrt. Ranger haben sie mit einem Absperrband eingezaeunt, damit Touristen die armen Tiere nicht mehr stoeren.






Jim Jim Falls von Oben








"Deadly" Sandy Billabong... Toedlicher Teich...


Dieses Bild ging vor nicht allzulanger Zeit um die Welt. Kurz nach dem Anschlag auf Bali, ist hier eine junge Frau ums Leben gekommen. Direkt neben dem Billabong ist ein Zeltplatz und ein Tourguide ist mit seiner Gruppe zum Ufer, um sich mit Eimern Wasser abzukuehlen. Als keine Krokos in Sicht waren hat er dann gemeint, man koenne ja auch baden gehen. Das war dann allerdings fatal. Schwimmen ist hier absolut verboten.


Wir haben natuerlich auch am Sandy Billabong gezeltet und sogar ein Kroko gesehen, dass aber sehr weit weg war. Wir waren auch nicht die einzige Gruppe dort diese Nacht.






Am letzten Tag sind wir zum Shady Camp gefahren, um dort von kleinen Botchen Krokos zu begutachten. Leider kann mans in den Bildern nicht so gut sehen, aber unsere Bote waren ca. 3.5 m lang und haben Platz fuer max. 4 Passagiere gehabt. Die Krokodile ringsum waren mit einer durchsnittlichen Laenge von 4.7m etwas groesser. Hierzu natuerlich auch eine Geschichte. Anscheinend hat sich hier mal eine junge Frau das Leben genommen. Sie ist einfach ins Wasser gesprungen und dann hat es auch nicht mehr lang gedauert. Die Regeln sind hier eindeutig: Was man behalten moechte behaelt man im Bot.








Kakadu


Yellow Waters Sunset


Twin Falls


Kakadu


Z U R U E C K