Z U R U E C K

     Monday 16th - Saturday 21st May - Fiji Islands
Jetzt habe ich endlich mal Zeit ein paar Berichte zu Fiji zu schreiben. Zum Glueck hat unser Hotel in Washington WLAN zum hochladen. Nachdem ich von Australien aus leider kein guenstiges Hotel mehr buchen konnte, bin ich am Montag einfach nach Fiji geflogen und hab es auf mich zukommen lassen. Waehrend der drei Stunden im Flugzeug hatte ich zum Glueck noch Zeit den Fiji Lonely Planet zu waelzen...
Direkt im Nadi Flughafen gibt es so ca. 100 kleine Reisebueros und von da aus habe ich meine Fijizeit durchorganisiert. Ich war zur Ankunft ziemlich muede und wollte die ersten paar Tage eigentlich nur in der Sonne ausspannen und einfach mal gar nichts machen und das ist mir auch gut gelungen. Zwei Stunden nach meiner Ankunft war ich auf dem ersten Bot Richtung einer kleinen Insel im Norden. Fiji ist teuer - so jedenfalls das was man von Touristen aus Deutschland immer hoert. Naja, vielleicht nicht ganz. Unterkuenfte gibt es ab 10 Euro auf der Hauptinsel bis unendlich viel Geld irgendwo in einem entfernten Resort. Nach einem kurzen Gespraech mit meinem Travelagent wusste ich dann, wo ich die ersten 5 Naechte unterkommen wuerde. Ich muss sagen - es war paradisisch.

Ich habe mir natuerlich Backpacker Resorts ausgesucht, weil die nicht ganz so teuer sind und eigentlich auch more fun. Das war mein Zimmer fuer die ersten drei Naechte. Ich hatte meine eigene Lodge, weil auf der Insel einfach sehr wenig Gaeste waren.




Meine Lodge hatte natuerlich Meerblick wie sich das gehoert.


Den ersten Tag habe ich eigentlich nur geschlafen. Deswegen bin ich auch besonders frueh aufgewacht und hab mir gedacht... warum eigentlich nicht den Sonnenaufgang anschauen.


Das Abendprogramm war eher nicht so gross, aber es waren auch nur so ca. 30 Leute auf der Insel. Hier.. beim Froschrennen... Party wollte ich fuer die ersten paar Naechte eh nicht - sondern nure Ruhe Ruhe Ruhe und davon hatte ich maechtig viel.


Die Resortanlage bei Nacht...


Der kleine Resortpool


Natuerlich war das Meer direkt vor dem Hotel ;-) und zum ersten Mal war ich an einem Strand, an dem Palmen eigentlich direkt am Wasser stehen


Nach drei Tagen bin ich dann auf eine andere Insel genannt Beach Comber Island uebergewechselt, wo etwas mehr Party ist. Diese Insel ist so riesig, dass man gerade mal 10 Minuten braucht, um sie zu umrunden. ;-)


Da kann man natuerlich nix einkaufen und deswegen waren auch drei riesige Malzeiten im Preis inbegriffen. So viel habe ich schon lange nicht mehr gegessen.


Strand auf der Insel. Ich haette vielleicht ein Video von meinem Rundweg machen sollen ;-)


Sunset.


Tja, wo mehr Party ist - sind auch mehr Leute. Private Lodges auf diesem Inselchen sind mega teuer. Deswegen habe ich im Dorm uebernachtet. Was ich nicht wusste... In diesem einen Dorm schlafen bis zu 100 Leute - es war aber recht lustig.


Fuer das Abendprogramm wurde auch gesorgt. Jeden Abend gabs eine kurze Show und dann war die Bar offen bis der letzte Gast in seinem Bett verschwunden ist.


Die Fijians sind ein sehr nettes und hilfsbereites Voelkchen und sehr entspannt bin ich nach den ersten 5 Naechten auf die Hauptinsel zurueckgekehrt. Da hiess es dann allerdings schon aufpassen, dass man nicht uebers Ohr gehauen wird. Zum Glueck war hier niemand so aufdringlich wie auf Bali. Die paar Tage waren auf jeden Fall traumhafter Urlaub - einfach mal absolut nichts tun. Morgens, mittags, abends, vielleicht mal im Meer schwimmen oder Schnorcheln, surfen, oder sonst was, aber immer nach Fiji Time. Und auf Fiji existiert das Konzept Zeit absolut nicht ;-)

Kommentar schreiben...

Z U R U E C K